Sozialmedizin

Forschungsschwerpunkt Sozialepidemiologie - Soziale Determinanten von Gesundheit und Krankheit

Teamleiter: Wolfgang Freidl / Hannes Mayerl

Fokus: Der Fokus liegt auf der Beschreibung und Analyse der Wechselwirkungen zwischen psychosozialen und gesellschaftlichen Faktoren und bestimmten Indikatoren von Gesundheit oder Krankheit. Spezielle Fragestellungen betreffen unter anderem die gesundheitlichen Folgen von Einsamkeit im hohen Alter, die Zusammenhänge zwischen negativen Arbeitsbedingungen bzw. Migration und der psychischen und körperlichen Gesundheit sowie die bildungsbasierten und sozialen Ungleichheiten bei adipositaserkrankten Erwachsenen.

Vernetzung: Forschungskooperationen bestehen mit dem Institut für Allgemeinmedizin und evidenzbasierte Versorgungsforschung, der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, der Universitätsklinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie sowie dem Institut für Pflegewissenschaften.

Projekte

Die Wechselwirkungen zwischen Einsamkeit und Gesundheit im hohen Alter

  • Frühere Studien zeigen robuste Zusammenhänge zwischen Einsamkeit und der körperlichen und psychischen Gesundheit. Unklar bleibt jedoch, ob Einsamkeit zu Gesundheitsproblemen führt oder ob schlechte Gesundheit Einsamkeit verursacht.  Zur Beantwortung dieser Frage werden Längsschnittdaten (The English Longitudinal Study Of Ageing; ELSA) der Jahre 2004-2019 über mehrere Wellen hinweg analysiert und mögliche Wechselwirkungen zwischen Einsamkeit und Gesundheit über den Zeitverlauf herausgearbeitet.
  • Projektdauer: 2020-2021
  • Gefördert durch: Med Uni Graz

Akkulturation und Gesundheit von kroatischen Migrant*innen

  • Diese Vergleichsgruppenstudie untersucht, inwieweit die körperliche und psychische Gesundheit von kroatischen Migrant*innen in Österreich bzw. Irland von deren Akkulturation und Adaption an die jeweilige Kultur abhängt. Dabei werden Akkulturationsstrategien, Lebensstil und der Kohärenzsinn sowie soziale Schichtmerkmale als Prädiktoren für Gesundheit in den Mittelpunkt gerückt. Methodisch handelt es sich um eine Fragebogenerhebung mit gematchten Vergleichsgruppen.
  • Laufzeit: 2018-2022
  • Gefördert durch: Med Uni Graz
  • Projektpartner*innen: Izolda Pristojkovic (Dissertantin)

Teamleiter

Univ.-Prof. Dr.
Wolfgang Freidl 
T: +43 316 385 71581